"Bloody Niggers"

(German translation below)

Why did God create man? Was it out of carelessness or ill will? We don’t know. But in all events, man exists, black, white, red, and yellow, Far back in history, Assyrians, Babylonians, and Egyptians lived and fought, but God was aiming all the time at something different and better. He let the Greeks and Romans appear out of the darkness of barbarity to prepare the way for the race that from the start was chosen to rule over mankind, namely the British race – “limited islanders, baptised with mist, narrowed by insularity, swollen with good fortune and wealth”.

Lower races live in Africa, Australia and America and on all the thousands of islands in the South Seas. They perhaps have different names and petty differences between them, but all of them are essentially “niggers”, “bloody niggers”. Nor are Finns or Basques or whatever they are called anything to reckon with, They are just a kind of European nigger, destined to disappear.

Niggers remain niggers whatever colour they are, but the archetype is found in Africa. Oh, Africa! God must have been in a bad mood when He created that continent. Why otherwise flll it with people who are doomed to be replaced by other races coming from outside? Would it not have been better to make the niggers white, so that all in good time they could become Englishmen, instead of giving us all the trouble of exterminating them?

Niggers have no guns, so no rights. Their land is ours. Their cattle and fields, their wretched household utensils and all they possess is ours — just as their women are ours to have as concubines, to thrash or exchange, ours to infect with syphilis, leave with child, outrage, torment, and make by contact with “the vilest of vile, more vile than beasts”.

Our bishops scream to high heaven when the Armenians are violated by Turks, but say nothing about the much worse crimes committed by their own countrymen. The hypocritical British heart beats for all except those their own empire drowns in blood. The God who has created people like us – must not he have been a fool?

Robert Bontine Cunninghame Graham (Friend of Joseph Conrad / Published in "Social-Democrat" April 1897)

"Bloody Niggers"

Warum hat Gott die Menschen geschaffen? War es Nachlässigkeit oder Boshaftigkeit? Wir wissen es nicht. Aber sei es wie es will - der Mensch existiert, schwarz, weiss, rot und gelb. In ferner Vergangenheit lebten und kämpften die Assyrer, die Babylonier, die Ägypter; Gott aber hatte anderes, vermeintlich besseres im Sinn. So traten denn die Griechen und Römer aus der Dunkelheit der Barbarei und machten den Weg frei für jenes Volk, das von Anbeginn auserwählt schien, über die Menschheit zu herrschen: die Briten, "beschränkte Insulaner, getauft mit Nebel, eingeengt durch ihre Insellage, gemästet durch Wohlstand und Glück".

In Afrika, Australien, Amerika und auf Tausenden der Inseln in der Südsee leben niedrigere rassen. Sie mögen unterschiedliche Namen und Verhaltensweisen haben, sie sind doch allesamt "Nigger", "verdammte Nigger". Auch die Finnen sind und die Basken und wie sie alle heissen sind im Grunde nichts wert, verkörpern nur eine Art europäischer Nigger, "vom Schicksal zum Aussterben vorherbestimmt".

Nigger bleibt Nigger, welche Hautfarbe er auch haben mag. Der Archetypus des Niggers freilich findet sich in Afrika. Oh, Afrika! Der Herrgott muss in wirklich miserabler Verfassung gewesen sein, als Er diesen Kontinent schuf. Warum sonst hätte Er ihn mit Menschen bevölkern sollen, die vom ersten Tag an dazu verdammt waren, durch Völker eines anderen Kontinents verdrängt zu werden? Wäre es da nicht besser gewesen, die Nigger gleich weiss zu machen, so dass daraus mit etwas Glück ordentliche Engländer hätten werden können, anstatt diesen das Problem ihrer Ausrottung aufzuhalsen?.

Nigger haben keine Waffen, also auch keine Rechte. Ihr Land gehört uns. Ihre Hütten und ihre Felder, ihre Gerätschaften und anderen Besitztümer gehören uns. Auch ihre Frauen gehören uns, sind geboren, um unsere Konkubinen zu sein, von uns gefögelt und verprügelt, mit Syphilis und Kindern zurückgelassen zu werden, um die "niedrigste aller Erniedrigungen" kennenzulernen.

Unsere Bischöfe rufen den Himmel um Gnade an, wenn die Armenier von den Türken angegriffen werden. Kein Wort aber hört man von ihnen über die Verbrechen, die unsere eigenen Landsleute verüben. Das heuchlerische britische Herz schlägt für alle, nur nicht für jene, die das britische Königreich selbst ins Verderben stürzt. Ein Gott, der Menschen wie uns erschaffen hat, muss er nicht verrückt gewesen sein?.

Robert Bontine Cunninghame Graham (Freund von Joseph Conrad / Publiziert im "Social-Democrat" April 1897)